Fragen 2018-01-12T14:08:38+00:00

Fragen

WIE FUNKTIONIERT DAS EMU-ENERGIESPARSYSTEM?

Es wird eine Spannungsreduzierung durchgeführt. Das heißt, wir starten mit der vorhandenen Netz-Eingangsspannung von ca. 230 V und regeln nach dem Warmstart die Leuchtstofflampen mit dem energiesparenden EMU-Energiesparsystem auf die kleinste Spannungsstufe von -> 185 V.

WAS SPRICHT  FÜR DAS EMU-ENERGIESPARSYSTEM?

Überall  wo Lichtbänder vorhanden sind und die Beleuchtung den DIN-Vorschriften bzw. ASR-Richtlinien entspricht, sind EMU-Energiesparsysteme geradezu prädestiniert. Zum einen durch die drastische Energiekostenreduzierung und zum anderen als effektive Maßnahmen im Hinblick auf Schadstoffentlastungen und Umweltschutz.

GIBT ES EINEN LICHTVERLUST?

Der Lichtverlust beträgt, je nach technischem Standard der Beleuchtung, zwischen 6 und 18 %. Wobei der Lichtverlust durch die Trägheit des menschlichen Auges nicht wahrgenommen wird. Durch zeitgemäße Leuchtmittel wie z.B.

STICHWORT “PHILIPS TLD”

und das Putzen der verschmutzten Reflektoren, wird der Lichtverlust mehr als ausgeglichen. Nach unseren Versuchsreihen beträgt der LICHTZUWACHS ca. 6 %!
Von einem unserer Kunden haben wir den Hinweis erhalten, dass mit dem PHILIPS-Leuchtmittel “TLD” in Verbindung mit unseren EMU-Energiesparsystemen eine stabile Brenndauer von über 20.000 Betriebsstunden erreicht wird.

Dies bedeutet in Mark und Pfennig:

– weniger Lampenwechselkosten
– weniger Entsorgungskosten
– weniger Umweltverschmutzung

… und

Sie können lichttechnisch unter Berücksichtigung der Brennstundendauer die  Beleuchtung über Jahre hinweg vernachlässigen!

Einen weiteren Punkt halten wir für unverzichtbar. Bei allen Analysen die von uns vorgenommen werden, ist eine exakte Lichtmessung Pflicht. Und zwar bei der Aufnahme der Basisdaten und nach dem Einbau unserer EMU-Energiesparsysteme. Nur damit ist eine gesicherte Argumentation im Hinblick auf die Einhaltung der ASR bzw. hausinterner Beleuchtungsvorgaben möglich.

WARUM FLACKERN DIE LEUCHTSTOFFLAMPEN ?

Aufgrund der intelligenten Technik ist dies bei EMU-Energiesparsystemen ausgeschlossen. Ein Unterspannungsrelais sorgt jederzeit für ausreichende Spannungsversorgung, sofern diese selbstverständlich netzseitig zur Verfügung steht. Die netzseitigen Spannungseinbrüche, verursacht durch eine Unterversorgung des Energie-Versorgungs-Unternehmens, führen zwangsläufig zu einem Flackern der Leuchtstofflampen. Nach unseren Feststellungen Flackern aber ca. 95 % der Leuchtstofflampen nur deshalb, weil diese “ausgebrannt” sind. Da hilft nur ein Lampenwechsel!

WERDEN DIE LEUCHTMITTEL NACHTEILIG BEEINFLUSST?

Leuchte und Leuchtmittel unterliegen durch die Absenkung der Temperatur einem absolut geringeren Verschleiß. Die Lebensdauer der Leuchte und des Leuchtmittels wird verlängert. Die Brenndauer des Leuchtmittels wird nach unseren Erfahrungen
um ca. 22 % erhöht. Beim Philips-Leuchtmittel “TLD nach Kundeneinschätzung offensichtlich um
100 %!

WAS WIRD EINGESPART?

Es wird Arbeitsstrom (HT + NT) eingespart und die Anschlussleistung reduziert. Die Einsparung besteht also aus Reduzierung von kWh und Leistungspreis.

KOSTEN UND AMORTISATION?

Nach dem uns vorliegendem Zahlenmaterial von 1997 ergibt sich aus den getätigten Nettoinvestitionen und in Gegenüberstellung zu den erzielten Energieeinsparungen eine durchschnittliche Amortisationszeit von ca. 1,57 Jahren!

Allerdings ist durch die Liberalisierung des Energiemarktes und die drastisch gesunkenen Energiepreise derzeit eine Amortisationszeit von ca. 3 Jahren realistisch.
Vonseiten der Energieversorger ist aber täglich zu vernehmen, dass die Energiepreise
in den kommenden Monaten wiederum drastisch erhöht werden. Dies ist auch nicht verwunderlich, da zwischenzeitlich das staatliche Energiemonopol in ein privatwirtschaftliches umgewandelt wurde.

MERKE: Aufgrund unserer Programmvielfalt lässt sich jedes geeignete Objekt wirtschaftlich optimieren!

WARUM WIRD AUF DAS EMU-ENERGIESPARSYSTEM VERZICHTET?

Weil die Beleuchtung bzw. Elektroinstallation keinem zeitgemäßen Standard entspricht oder die Eingangsspannung zu niedrig ist. Das ist allerdings derzeit nur bei ca. 12 %  der untersuchten Objekte zutreffend.

GIBT ES EINE HERSTELLERGARANTIE?

Ab 01.01.2002 beträgt die Garantiezeit 24 Monate, wobei die Auslegung mehr als großzügig gehandhabt wird. Durch die funktionale Sicherheit der EMU-Energiesparsysteme bleiben Garantieleistungen die Ausnahme. Sollten wir allerdings einmal gefordert sein, sichern wir Ihnen eine großzügige, faire und schnelle Abwicklung zu. Es gilt unsere verbindliche Zusage, dass bei Bedienungsfehlern bzw. Störungen die Mängelbeseitigung innerhalb 24 Stunden erfolgt. Es gilt als unwahrscheinlich, dass es einen unzufriedenen EMU-Kunden gibt.

WARUM EIGENTLICH EMU-ENERGIESPARSYSTEME?

– jederzeit ausreichende Beleuchtung nach ASR bzw. DIN, ohne Komfortverlust
– Brenndauer der Leuchtmittel wird verlängert, dadurch deutliche Entlastung der problematischen und teuren Müllentsorgung.
– geringere Abwärme, die normalerweise durch erneuten Energieeinsatz (Klimaanlage) beseitigt werden muss.
– geringere Hitzeentwicklung an der Leuchte, dadurch geringer Verschleiß der elektrischen Teile und lange Lebensdauer
– Vorsorgemaßnahme gegen steigende Energiepreise
– Verwirklichung einer energiebewussten Umweltkonzeption
– Schadstoffverringerung von 0,56 kg/kWh

…und

objektive und fachkundige Beratung durch die Bürkle + Schöck Sicherheits- und Energiespar-Technik GmbH. Unsere ingenieurtechnischen Analysen lassen keine Frage unbeantwortet

…und

wir verkaufen nur, wenn wir es in Ihrem und unserem Namen verantworten können.

WARUM EMU+VVG UND  K E I N E  EVG?

1. EVG in Lichtbändern einzusetzen ist unwirtschaftlich. Es ist -nach unseren Erkenntnissen- von einer durchschnittlichen Amortisationszeit von mehr als 6 Jahren auszugehen.
2. Der Lichtverlust beim Einsatz von EVG beträgt durchschnittlich 5 %.
3. EVG haben eine kurze Lebensdauer. Die Austauschgeräte müssen als “Sondermüll” entsorgt werden. Diese Tatsache ist sehr problematisch und kostenintensiv.
4. Die Einschaltdauer der Beleuchtung sollte mindestens bei ca. 6.000 Betriebsstunden pro Jahr liegen.
5. Die Einsparmöglichkeit hält sich in Grenzen, da das EVG auf maximal 198 Volt regelt. Die EMU-Energiesparsysteme haben eine Spannungsabsenkung bis ca. 185 Volt.
6. Die Netzrückwirkungen der EVG verursachen technische Probleme, die einfach ignoriert werden. Eine spannende Frage, wie lange die Energie-Versorgungs-Unternehmen dies noch hinnehmen werden.
7. EVG müssen EMV konform sein und das CE-Zeichen tragen. Entsprechen alle angebotenen EVG wirklich dieser NORM?
8. EVG sind nach unserer Einschätzung eine historische Fehlentwicklung!

WAS IST DAS BESONDERE AN EMU-ENERGIESPARSYSTEMEN?

Sie kennen doch den Ausspruch:

“LICHT IST LEBEN!”

Und genau das Erreichen Sie mit EMU-Energiesparsystemen. Helles, blendfreies Licht, ohne HELL/DUNKEL-ZONEN, alle Bereiche mit gleichmäßigem Niveau. Weder Lichtorgel noch ständiges Kompetenzgerangel über die Beleuchtungsstärke. Die automatische Festspannungseinrichtung (Stufenschalter) der EMU-Energiesparsysteme schafft klare Verhältnisse bereits beim Lichteinschalten.

…und

EMU-Energiesparsysteme haben ab der Leistungsklasse 55 kVA ein integriertes Leistungs-/Energiemessgerät WM96-2. Dies bedeutet, dass Sie jederzeit die energietechnischen Rahmenbedingungen über die Klartextanzeige auslesen und auswerten können. Auf Sonderwunsch rüsten wir unsere EMU-Energiesparsysteme mit einem digitalen Meldebaustein aus und übertragen 8 unterschiedliche Betriebszustände an unsere hauseigene Empfangsstation. Wir wissen somit zu jedem Zeitpunkt, in welchem Betriebszustand das EMU-Energiesparsystem arbeitet. Sofern die übermittelten Meldungen Handlungsbedarf signalisieren, reagieren wir sofort. Dieser Service wird von uns kostenlos angeboten.

WIE KOMMEN WIR ZU EINER ZUSAMMENARBEIT?

Die Rahmenbedingungen müssen geprüft und die Analysedaten erfasst werden. Die Vorgehensweise ist wie folgt:

1. Erfassung der elektrischen Verbraucher mittels electronischem Messwertschreiber. Überprüfung der vorhandenen Leistungsmerkmale:

– Art und Zustand der Beleuchtungsanlage
– Lampenart (Leuchtmittel)
– Vorschaltgerät (KVG, VVG, EVG)
– Installationstechnik
– Nutzungsdauer (Brennstunden pro Jahr)

2. Nachweisführung der tatsächlichen Energiekosten

– Auswertung der zurückliegenden 12 Monatsabrechnungen Ihres Energie-Versorgungs-Unternehmen. Erstellung einer Energiebilanz über den Jahres-Energieverbrauch einschließlich Kostensituation.

3. Planung SOLL-Zustand

– Integration der lichtabhängigen Verbraucher in die Energie-Optimierungs-Konzeption. Das bedeutet, eine wirtschaftlich vertretbare und sinnvolle Energiespar-Konzeption, die den gewohnten Betriebsablauf nicht stört und den einschlägigen Richtlinien und Verordnungen entspricht.

– Nach den uns vorliegenden Erfahrungswerten bewegt sich die Energie-Einsparung bei Lichtoptimierungsmaßnahmen zwischen ca. 25 bis 35 %. Das mit unserem Messcomputer erstellte Messprotokoll gibt exakt darüber Auskunft, mit welcher Einsparhöhe (kW, kWh, DM/EURO) zu rechnen ist.

– Den Leistungsumfang der zu tätigenden Investitionen schlüsseln wir in folgenden Einzelpositionen auf:

– Gerätekosten
– Arbeitaufwand
– Installationsmaterial
– Inbetriebnahme, Übergabe, Einweisung

4. Kostensituation und Einsparnachweis

Die Investitionen für die vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen fassen wir in einem Betrag als FESTPREIS zusammen. Sie haben die Wahl zwischen Kauf oder Leasing. Es handelt sich um eine klassische Refinanzierung, da mit der Energiekosteneinsparung der Investitionsaufwand bezahlt wird. Als Faustregel bei der Leasingvariante gilt:

– 60 % der erzielten Einsparung = Leasingrate
– 40 % der erzielten Einsparung = Sofortverdienst

Über einen Zeitraum von 10 Jahren stellen wir die Kosten bzw. Einsparungen gegenüber. Die Amortisationszeiten richten sich nach den vorhandenen Rahmenbedingungen. Derzeitiger Erfahrungswert:  2 bis 3 Jahre !

Für unsere Bemühungen berechnen wir Ihnen eine einmalige Analysegebühr  von  Euro 950,00 zzgl. Mehrwertsteuer. Sofern wir mit der Durchführung der angebotenen Optimierungsmaßnahmen beauftragt werden, wird die Analysegebühr zurückerstattet. Eine partnerschaftliche Geste unsererseits!

WAS SIE BEACHTEN SOLLTEN

Durch den Einsatz unserer EMU-Energiesparsysteme sparen Sie garantiert 25 % der lichtabhängigen Energiekosten ein. Sofern die nachstehend genannten Punkte

– Eingangs-Spannung
– Technischer Standard der Beleuchtung
– Vorschaltgerät (nur KVG oder VVG)
– Leuchtmittel (Brennstunden?)
– Installation

als optimal eingestuft werden können, sind selbstverständlich weitaus höhere Einsparquoten zu erzielen. Der Lichtverlust kann bei handelsüblichen Leuchtmitteln bis zu 18 % betragen. Durch den Einsatz der von uns empfohlenen Leuchtmittel kann der Lichtverlust vernachlässigt werden und Sie sparen gegenüber handelsüblichen Leuchtmitteln ca. 53%!

Im Hinblick auf eine wirtschaftlich und lichttechnisch sinnvolle Lichtoptimierung ist unbedingt darauf zu achten, dass handelsübliche Leuchtstofflampen mit mehr als 7.500 Brennstunden erneuert werden müssen. Durch die technisch anspruchsvolle Steuerung der EMU-Energiesparsysteme ist sichergestellt, dass handelsübliche Leuchtstofflampen mit mehr als 7.500 Brennstunden (EMU-optimiert ca. 9.500 Brennstunden) “Flackern” und somit die Verschleißerscheinung offenkundig wird. Bedenken Sie bitte, dass handelsübliche Leuchtstofflampen mit mehr als 7.500 Brennstunden (EMU-optimiert ca. 9.500 Brennstunden) einen Wirkungsgrad von 0,4 haben. Das bedeutet, wenn Sie z.B. DM 0,20 für die kWh bezahlen, erhalten Sie als Gegenwert nur noch für DM 0,08 LICHT! Eine bekannte Tatsache.

Neue handelsübliche Leuchtstofflampen haben einen Wirkungsgrad von 0,85. Bereits nach 6.000 Brennstunden (EMU-optimiert ca. 7.500 Brennstunden) sinkt dieser auf unter 0,50!

Ferner empfehlen wir Ihnen bei jedem Leuchtstofflampen-Wechsel die Reflektoren zu reinigen. Als weitere Maßnahme ist der Einsatz von elektronischen Sicherheits-Schnellstartern sinnvoll. Dies hat den Vorteil, dass die Leuchtstofflampen nicht mehr “Flackern”, sondern automatisch abgeschaltet werden. Eine Überhitzung des Vorschaltgerätes und somit ein möglicher Brandherd werden dadurch ausgeschlossen.

Des weiteren sind die heutigen DIN-Vorschriften (DIN5035) und die Arbeitsstättenrichtlinien (ASR 7/3) zu berücksichtigen.

Nur so ist sichergestellt, dass der wirtschaftliche und lichttechnische Wirkungsgrad Ihrer Beleuchtung als “optimal” einzustufen ist.

REFERENZEN

Die nachstehend aufgeführten Unternehmen profitieren von der energiesparenden und praktikablen EMU-Technologie:

DEUTSCHLAND

AKN Eisenbahn AG, ANT, Allfrisch, ATU, Bahr, BASF, Bauhaus, BayWa, BMW, Braun KG, Cewe-Color, Coop, Dachser-Spedition, Deutsche Bahn AG, Deutscher Supermarkt, Ebner, Edeka, Gemeinde Halstenbek, HEW-Contract, GSF München, Gummi-Mayer, Hellweg, HORNBACH, IKEA, John Deere, Kaiser’s Kaffeegeschäft, GMC-Klein & Partner, LTG, Lidl + Schwarz, Markant, Marktkauf, Massa, Neukauf, OBI, Praktiker, Peguform, Phönix-Pharma, Plaza, Ravensburger Spiele, Rehau, Ritter, Siemens, SSB, Stadt Bietigheim, Stadt Ditzingen, Stadt Leipzig, Stadt Freiburg, Stinnes, Tengelmann, TÜV, Upat, VDO, Wertkauf, Zach-Verpackungen … und viele mehr !

AUSLAND

Belgien, Frankreich, Großbritanien, Kroatien, Holland, Italien, Österreich, Schweden, Türkei, Ungarn, Peru, USA, … und, und, und !

In Europa haben wir nachweislich über 14.000 EMU-Energiesparsysteme erfolgsorientiert im Einsatz!

Zur Kontaktaufnahme stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie entweder unter
E-Mail: sicher@buerkle-schoeck.de oder
Telefon: 0711 / 7837 – 300